Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 

Das Kalksteinjöchl - am Übergang ins Villgratental (A)

Auf den Spuren der Schmuggler auf dem Schmugglersteig zum Kalksteinjöchl (2349m).
Vom Hotel startend, überquert man zuerst die Langlaufloipe hinter dem Magdalenahof und folgt dem Wegweiser “Nr.47/48“ in Richtung Stumpfalm. Der Weg führt nun durch einen uralten „Viehtrieb“ Richtung Tscharniettal. Auf der rechten Seite begleitet uns die Naturrodelbahn, auf der linken eine traumhafte Winterlandschaft. Auf einer Höhe von ca. 1627m gelangt man an eine Abzweigung mit übersichtlicher Beschilderung; nach rechts über eine Holzbrücke, und auf der verschneiten Forststraße Nr.48 weiter. Vor der nächsten Überquerung des Tscharnietbaches, auf einer Höhe von ca. 1851m, (auf der rechten Seite ein kleines E-Werk), verlässt man endgültig den inzwischen vertrauten Almweg und stapft auf der orographisch rechten Bachseite durch lichte und freundliche Lärchenwiesen hinauf, - ein echtes „Eldorado“ für ski- und schneeschuhbegeisterte Wanderer, an den Almhütten der Tscharnietalm (1976m) vorbei, links haltend über weite, offene und ansteigende Geländerücken. Auf ca. 2000m, bereits oberhalb der Waldgrenze spurt man noch etwas nach links und erblickt von dort aus in östlicher Richtung bereits die Einbuchtung des Kalksteinjöchls (2349m), von der Geil- und Körl Spitze förmlich bewacht. Am Kalksteinjöchl angelangt befindet man sich nun genau auf der Grenze zu Österreich.

Höhenunterschied: ca. 800m
Schwierigkeit: mittel bis anspruchsvoll
Dauer Aufstieg: ca. 2,5 Stunden
Abstieg über die Aufstiegsroute


Interessantes über diese Tour:
Die Schmugglersteige – Wege über die Jöcher

Die Schmuggler waren nur eine kurze Periode in der Geschichte des Gsiesertales und des Villgratentales (A). Nach dem Ersten Weltkrieg kam Südtirol zu Italien und zwischen den beiden Tälern entstand eine Staatsgrenze. Vom Villgratental ins Gsies wurde auf diesem heutigen Wanderweg vor allem Vieh geschmuggelt, weil dort bessere Preise erzielt werden konnten. Speziell nach den beiden Weltkriegen wurden Lebensmittel, Tabak und Zigaretten geschmuggelt und auf diesem Wege getauscht.

Heute erinnern noch einige Informationstafeln über die damaligen Zeiten und Geschäfte, die zwischen den beiden Ländern gemacht wurden.
Das Kalksteinjöchl - am Übergang ins Villgratental (A)
 
Zurück zur Liste

 



Hotel Magdalenahof Familie Josef Burger Pater-Steinmair-Weg 4 I-39030 St. Magdalena im Gsiesertal - Südtirol
Tel. +39 0474 948550 Fax +39 0474 948179
produced by Zeppelin Group - Internet Marketing
 
Unverbindlich anfragen
 Jetzt anfragen