Tradition und Brauchtum im Gsiesertal

St. Magdalena

21.10.2019

Am 13. Oktober fand das diesjährige Kirchtagsfest in St. Magdalena Gsies statt. Gelebte Tradition umrahmt vom alljährlichen Almabtrieb.

Die Tradition des Kirchtagsfestes besteht seit dem Mittelalter. Ein religiöses Fest anlässlich der Weihe der christlichen Kirche. Damals stand der religiöse Aspekt im Vordergrund, heutzutage steht das gesellige Beisammensein des Dorfes im Vordergrund.
Der Tag der Kirchweihe oder der Namenstag des jeweiligen Kirchenpatrons legen das Datum des Krichtags fest. In St. Magdalena Gsies wird am zweiten Sonntag im Oktober gefeiert.
Von einigen jungen Burschen vom Dorf wird der Kirchtagsbaum aufgestellt. Je höher der Baum, desto stolzer ist das Dorf. An der Spitze des Baumes wird eine Stoffpuppe befestigt. Der Kirchta Michl Bui. Dieser wird während des Festes von den Burschen bewacht, da er von den Nachbargemeinden gestohlen werden könnte.
Während des Festtags sorgt die Musikkapelle St. Magdalena für musikalische Umrahmung und Speis und Trank.


Die Bäuerinnen backen nach alten Rezepten die typischen in Fett gebackenen Mehlspeisen wir Strauben, Kirchtagskrapfen, Tirschtlan, Niggilan und Kniakiachlan.


Ein Highlight ist das Vieh, welches von der Alm ins Tal getrieben wird. Die Tiere werden anlässlich des Almabtriebs festlich geschmückt. Der Verein der „Loudnan“ umrahmt den Umzug mit dem tragen alter Lodengewänder von einst.


Ein toller Tag für Groß und Klein, welcher für ein einzigartiges Urlaubserlebnis sorgt.